Wortspiel-Team in der Schweiz

SEO – ausgeschrieben «Search Engine Optimization» – wird oft missverstanden. Mit SEO ist nicht gemeint, eine Website in den unbezahlten Suchtreffern von Google nach oben zu bringen – das verwechselt Massnahmen mit Zielen.

SEO bedeutet, eine Website den Bedürfnissen der Nutzer anzupassen. In der Folge können sich dann die Rankings verbessern – nicht nur in den unbezahlten Suchtreffern, sondern auch in den bezahlten, also bei AdWords.

Suchmaschinenoptimierung lohnt sich also doppelt: Interessenten finden eher, was sie suchen – und Ihr als Werbetreibende bezahlt aufgrund höherer Relevanz weniger für Klicks auf Eure Anzeigen.

Wer allerdings nur auf SEO setzt, geht ein hohes Risiko ein. Die organischen Suchtreffer lassen sich zwar optimieren, aber nicht kontrollieren. Wer darauf angewiesen ist, einen konstanten Strom an kaufwilligen Besuchern zu erhalten, wird dies allein mit SEO kaum bewerkstelligen können.

Hinzu kommt, dass Google den bezahlten Suchtreffern immer mehr Raum gibt. Mittlerweile sind die ersten vier Suchtreffer AdWords-Anzeigen. Und diese ersten vier Treffer sind es laut unabhängigen Studien auch, die einen Grossteil der Klicks erhalten. «Platz eins bei Google» ist faktisch erst der fünfte Platz, und kein Garant mehr für zahlreiche «kostenlose» Besucher.

Bezahlte und unbezahlte Suchtreffer sollten daher gemeinsam bedacht und koordiniert werden. Wir unterstützen Euch dabei.

Wie weiter?